In Sachen Prospektverteilung immer optimal beraten

Glossar

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Zielgebiete

Das Zielgebiet ist das Gebiet, auf dass sich eine Maßnahme der Absatzplanung bei einer Prospektverteilung bezieht. Beispiel: ein Werbegebiet (auch Verteilgebiet genannt) oder ein Einzugsgebiet um einen oder mehrere Standorte bzw. Filialen. Ein Zielgebiet kann ein oder mehrere Gebietseinheiten einer Raumsegmentierung (Systematik) umfassen, z.B. eine Menge von Postleitzahlen.

Zielgruppennavigator liefert Zielgebiete standardmäßig anhand der sogenannten PLZ-8 Geocodes aus. (siehe Glossar). Mit Hilfe geeigneter GIS-Software (z.B. MapChart Manager) können PLZ-8 Gebiete auch auf andere Systematiken bzw. eigene Vertriebsgebiete des Anwenders überführt (verschnitten) werden.

Zielgebietskarte

Die Zielgebietskarte ist die kartographische Darstellung der manuell ausgewählten oder errechneten Zielgebiete. Die Zielgebietskarte verschafft einen Überblick über die räumliche Verteilung der Zielgebiete und hilft somit, diese zum Beispiel im Kontext von eigenen Standorten oder Wettbewerberstandorten bzw. geographischen Barrieren, wie etwa Flussläufen oder Autobahnen etc., einzuordnen und deren Lage zu bewerten.

Werde Zielgebiete lediglich tabellarisch statt auch kartographisch dargestellt und geplant, birgt das die Gefahr von Fehlplanungen und damit Streuverlusten. Sie sollte daher essentieller Bestandteil jedes Streuplans von Haushaltswerbung sein, insbesondere bei Planungen für den stationären Handel.

Zielgruppennavigator liefert Zielgebietskarten standardmäßig auf Basis der PLZ8-Systematik aus. (siehe Glossar). Mit Hilfe geeigneter GIS-Software (z.B. MapChart Manager) können PLZ-8 Gebiete auch auf andere Systematiken bzw. eigene Vertriebsgebiete des Anwenders überführt (verschnitten) werden.

Zielgebietsliste

Die Zielgebietsliste ist als wesentlicher Bestandteil des Streuplans einer Prospektverteilung im Dialogmarketing eine Aufstellung von manuell ausgewählten oder errechneten Zielgebieten. Wurde eine Zielgruppe definiert, so enthält die Zielgebietsliste vor allem solche Gebiete, in denen die gewünschte Zielgruppe besonders stark vertreten ist.

Jedes Gebiet in der Zielgebietsliste ist durch einen sogenannten Geocode repräsentiert. Zielgruppennavigator liefert Zielgebiete standardmäßig anhand der sogenannten PLZ-8 Geocodes aus. (siehe Glossar). Mit Hilfe geeigneter GIS-Software (z.B. MapChart Manager) können PLZ-8 Gebiete auch auf andere Systematiken bzw. eigene Vertriebsgebiete des Anwenders überführt (verschnitten) werden.

Zielgruppe

Unter einer Zielgruppe (engl. target audience) versteht man im Marketing eine bestimmte Menge von Marktteilnehmern, die auf kommunikationspolitische Maßnahmen homogener reagieren als der Gesamtmarkt. Die Grundlage zur Zielgruppenfindung nach jeweils relevanten Merkmalen ist die Marktsegmentierung.

Als Zielgruppe kann jede Art von Anspruchsgruppe gelten, neben Verbrauchern auch Großhändler oder Meinungsführer.

Zielgruppenmodell

Zielgruppenmodelle / Typologien versuchen die Gesamtheit aller Personen durch bestimmte Regeln in Gruppen zu unterteilen. Die Gruppen sollten dabei möglichst.

zielgruppenspezifisch

d.h. bezogen auf die jeweilige Zielgruppe, z.B. „Weintrinker“.

Zustellgebiet

Ein Zustellgebiet, Verteilergebiet oder Bezirk ist der räumliche Zuständigkeitsbereich eines Prospektverteilers oder Zustellers. Meist weißt dieser eine Anzahl von durchschnittlich 350 Briefkästen aus, in welchen der Zusteller seine Werbeträger und Postwurfsendungen zustellt.

Sie wollen mehr über Prospektservice Deutschland erfahren oder ein konkretes Angebot erhalten?
+49 (0)800 92 999 00